window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-19753143-1', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Thorens | Phono Vorverstärker | Hifi Plattenspieler Online-Shop FONO.DE
Bestell-Hotline: 0721 - 921 273 0 (Mo-Fr 10–19 Uhr. SA 10–16 Uhr)
30 Jahre Hifi-Kompetenz
Gratis Lieferung ab 100 Euro
  • +++
  • Weniger Steuer, mehr Musik
  • +++
  • Wir senken die MwSt aufs Komma genau
  • +++
  • Fragen Sie uns
  • +++
  • Wir erfüllen Ihren Plattenspieler-Traum

Thorens Phono Vorverstärker in grosser Auswahl

Filter schließen
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Thorens MM-002 Thorens MM-002
164,74 € *
Thorens MM FLEX Thorens MM FLEX
164,74 € *
Thorens MM-008 Thorens MM-008
statt 291,46 € * jetzt 271,97 € *
Thorens TEP 302 Thorens TEP 302
1.557,71 € *

Thorens Phono-Vorverstärker

Phono-Vorverstärker von THORENS, die von Fono.de angeboten werden, haben eine interne Optimierungsphase durchlaufen. Dies beginnt im Hause THORENS bereits beim Layout der Schaltung, bei dem nicht die Messwerte, sondern Hörtests ausschlaggebend sind. Eine Besonderheit der Phono-Vorverstärker von THORENS ist das externe Netzteil, welches von vornherein einen störungsfreien Betrieb garantiert. Mit einem 15 Hz Tiefenfilter werden die Lautsprecher vor zu starken Auslegungen geschützt. Auf die bisweilen übliche Verwendung von Mikroprozessoren an Bord wurde ganz bewusst verzichtet, um Signaleinstreuungen durch digitale Komponenten zu vermeiden. Im THORENS Phono-Vorverstärker kommen spezielle Operationsverstärker zum Einsatz die sich durch ein extrem geringes Rauschen auszeichnen. Fragen Sie uns gerne nach weiteren Informationen.    

 

 

Das FONO.DE Lexikon

 

Kleine Geschichte der Schallplatte: Nach der monophonen Aufzeichnung von Tonsignalen kam bald die Idee auf, mit zwei oder noch mehr Mikrofonen und entsprechenden Lautsprechern, einen Raumklang zu verwirklichen. Damit war die sterophone Tonaufzeichnung geboren. Dies war natürlich ein Problem für die vielen teilweise auch sehr schönen und wertvollen Aufnahmen mit monophoner Technik. Schon bald gab es daher Versuche, aus den Einkanalaufzeichnungen eine Pseudo Stereofonie zu generieren. Zum Glück stieß dieses Sakrileg sehr bald auf schroffe Ablehnung aller echten Plattenliebhaber. Auch heute gibt es noch Versuche, den Klang und auch den Raumklang durch  mehr oder weniger raffinierte elektronische Maßnahmen zu simulieren bzw. zu verstärken. Solche Verfahren werden von echten Schallplattenliebhabern strikt abgelehnt. Denn gerade in der Natürlichkeit und Ursprünglichkeit der Wiedergabe sehen Sie die eigentliche Stärke moderner Audio-Technik.

Phono-Vorverstärker von THORENS, die von Fono.de angeboten werden, haben eine interne Optimierungsphase durchlaufen. Dies beginnt im Hause THORENS bereits beim Layout der Schaltung, bei dem... mehr erfahren »
Fenster schließen
Thorens Phono-Vorverstärker

Phono-Vorverstärker von THORENS, die von Fono.de angeboten werden, haben eine interne Optimierungsphase durchlaufen. Dies beginnt im Hause THORENS bereits beim Layout der Schaltung, bei dem nicht die Messwerte, sondern Hörtests ausschlaggebend sind. Eine Besonderheit der Phono-Vorverstärker von THORENS ist das externe Netzteil, welches von vornherein einen störungsfreien Betrieb garantiert. Mit einem 15 Hz Tiefenfilter werden die Lautsprecher vor zu starken Auslegungen geschützt. Auf die bisweilen übliche Verwendung von Mikroprozessoren an Bord wurde ganz bewusst verzichtet, um Signaleinstreuungen durch digitale Komponenten zu vermeiden. Im THORENS Phono-Vorverstärker kommen spezielle Operationsverstärker zum Einsatz die sich durch ein extrem geringes Rauschen auszeichnen. Fragen Sie uns gerne nach weiteren Informationen.    

 

 

Das FONO.DE Lexikon

 

Kleine Geschichte der Schallplatte: Nach der monophonen Aufzeichnung von Tonsignalen kam bald die Idee auf, mit zwei oder noch mehr Mikrofonen und entsprechenden Lautsprechern, einen Raumklang zu verwirklichen. Damit war die sterophone Tonaufzeichnung geboren. Dies war natürlich ein Problem für die vielen teilweise auch sehr schönen und wertvollen Aufnahmen mit monophoner Technik. Schon bald gab es daher Versuche, aus den Einkanalaufzeichnungen eine Pseudo Stereofonie zu generieren. Zum Glück stieß dieses Sakrileg sehr bald auf schroffe Ablehnung aller echten Plattenliebhaber. Auch heute gibt es noch Versuche, den Klang und auch den Raumklang durch  mehr oder weniger raffinierte elektronische Maßnahmen zu simulieren bzw. zu verstärken. Solche Verfahren werden von echten Schallplattenliebhabern strikt abgelehnt. Denn gerade in der Natürlichkeit und Ursprünglichkeit der Wiedergabe sehen Sie die eigentliche Stärke moderner Audio-Technik.

Angeschaut